Werbebudget der KMU steigt 

 Januar 5, 2022

Die Bedeutung der Werbewirtschaft im Mittelstand steigt. Ein Vergleich der Buchungsplattform crossvertise zwischen 2020 und 2021 zeigt, dass der Werbetat von Klein- und Mittelständischen Unternehmen um 10 Prozent gestiegen ist. Vorne liegen Online-Marketingbudgets.

Knapp die Hälfte (45 Prozent) des Werbebudgets von Klein- und Mittelständischen Unternehmen wurden 2021 in Online-Werbung investiert. Damit liegt Online-Werbung im Vergleich zum Vorjahr wieder auf dem ersten Platz. Mit deutlichem Abstand dahinter folgt Außenwerbung (30 Prozent) und TV-Werbung (15 Prozent).
Schaut man sich die Segmente der Online-Werbung genauer an, zeichnet sich die Werbung im Bereich Online-Audio, also im Zuge von Streaming- und Podcastformaten, als deutlicher Favorit mit einem Wachstum von 47 Prozent.

Auch Offline-Werbung gewinnt in Teilbereichen wieder an Bedeutung. In Außenwerbung investierten KMU in 2021 etwa 30 Prozent mehr als noch in 2020, auch wenn sich das Wachstum der Außenwerbung schon im letzten Jahr erkennbar machte (+ 5 Prozent).

TV-Werbung mit großem Wachstum

Ein neuer Trend ist TV-Werbung, an die sich in 2021 auch KMU viel stärker getraut haben, mit einem Plus von 42 Prozent bei der Auftragsanzahl. Nur das Kino hat in seiner Werbebedeutung stark eingebüßt und muss einen Einbruch von 42 Prozent beim Auftragsvolumen verzeichnen.

Die Verschiebungen des Werbebudgets zeigen die Reaktion von Klein- und Mittelständischen Unternehmen aus veränderte gesellschaftliche Entwicklungen. Streaming, Podcast und TV-Werbung sind in der Zeit von Corona, wo Großveranstaltungen und das kulturelle Leben sich verändert haben, in ihrer Bedeutung gewachsen. Die Tatsache, dass auch KMU mehr in diesen Bereichen in Werbung investieren, zeigt, dass es einerseits leichter geworden ist passende Werbeformate zu füllen und gleichzeitig auch die Wirkung entsprechend erfolgreich zu sein scheint. Mit dem Blick auf die Trendentwicklung des Jahres 2021 kann man auch für das kommende Jahr mit mehr digitaler Werbung und neuen Werbeformaten im TV, Streaming und Podcast-Bereich rechnen.