Marketing als Grundstein für die erfolgreiche Personalgewinnung 

 Dezember 22, 2021

Mit wachsendem Fachkräftemangel steigt die Konkurrenz um immer weniger gute Bewerber. Der Fachkräftemangel lässt sich in einer einfachen Abhängigkeit beschreiben: Es gibt mehr offene Stellen als geeignete Bewerber auf dem Arbeitsmarkt. In diesem Spannungsfeld die richtigen Bewerber zu finden, ist die große Herausforderung für jedes Unternehmen im 21. Jahrhundert. Der richtige Auftritt als Arbeitgebermarke spielt dabei eine wichtige Rolle.

Noch vor ein paar Jahren war die Lage auf dem Arbeitsmarkt komplett anders als heute. Es gab mehr Bewerber als freie Stellen und nach einer Stellenausschreibung konnte ein Unternehmen unter mehreren Bewerbern die passenden auswählen. Den Wandel haben aber nicht alle Unternehmen vollzogen. Manchmal, weil in den letzten Jahren das Thema Personalsuche nicht im Fokus lag oder weil die Verantwortungsträger noch keine eigenen Erfahrungen mit dem aktuellen Arbeitsmarkt gemacht haben. Heute funktionieren die gleichen Methoden wie vor 10 Jahren nicht mehr und Anpassungen sind notwendig.

Wer heute neue Mitarbeiter sucht, sollte als Erstes nach innen schauen. Erst müssen die richtigen Antworten auf die zentralen Fragen der Personalsuche gefunden werden, erst dann sollte die Suche beginnen.

Erst die Selbstreflexion, dann die Stellenanzeige

Was Unternehmen über die Personalsuche heute wissen müssen, sind die Antworten auf zwei einfache Fragen:
1. Wen genau suchen wir und was wissen wir über diese Person?
2. Wie soll unsere Arbeitgebermarke wahrgenommen werden?

In der Vergangenheit hat die Personalabteilung einfach eine Ausschreibung abgewartet, wer sich beworben hat, dann eine Bestenauswahl getroffen und schließlich eine Einstellungsentscheidung getroffen. Bevor die Bewerbungsunterlagen nicht im Briefkasten oder E-Mail-Fach lagen, machte sich kaum ein Unternehmen Gedanken darüber, was für neue Mitarbeiter gesucht würden. Das entscheidende Kriterium waren die fehlenden Kapazitäten, die durch neue Mitarbeiter erweitert werden sollten.
Schon seit einigen Jahren muss man sich hier jedoch wesentlich mehr Gedanken um die Menschen machen, die man für sein Unternehmen begeistern möchte. Die Konkurrenz unter den Arbeitgebern ist groß. Daher müssen Antworten gefunden werden: Was erwarten neue Mitarbeiter von ihrer beruflichen Tätigkeit? In welch einem Unternehmen wollen sie arbeiten? Wie spricht man diese neuen Mitarbeiter richtig an? Es benötigt also eine strategische Betrachtung des eigenen Seins und Auftretens, der künftigen Ausrichtung und einen Plan zur Schaffung von mehr Attraktivität als Arbeitgeber.

Online gezielt die Richtigen ansprechen

Wenn der Inhalt einer Stellenausschreibung fertig ist, ergibt sich meistens auch schon die Schlussfolgerung, über welchen Kanal die Suche wohl am besten gelingen wird. Es gibt grundsätzlich zwei Wege: klassische Stellenausschreibungen in Zeitungen, über Plakate oder über andere Werbung in der Öffentlichkeit oder man wählt einen digitalen Weg. Dafür gibt es unzählige digitale Stellenportale und auch über Facebook und Google können Stellenangebote an die richtigen Bewerber gebracht werden. Einer der Vorteile des online-Weges liegt darin, dass man die gewünschte Zielgruppe wesentlich näher eingrenzen kann und Interessierte sogar mehrfach kontaktieren kann. Dies ist bei einer Zeitungsanzeige oder einer Buswerbung nicht möglich oder mit sehr hohen Budgeteinsätzen sowie großen Streuverlusten verbunden.

Headhunter als Alternative

Manch einem Unternehmen ist die Personalsuche zu aufwändig und man entscheidet sich, einen Headhunter einzuschalten. Das klappt nicht für jede offene Stelle und löst meistens auch nicht die größte Herausforderung. Ein Headhunter findet schnell die richtigen Leute, aber dennoch müssen diese für ein Unternehmen begeistert werden. Die Aufgabe einen Bewerber für ein Unternehmen zu begeistern, bleibt also trotzdem.

Die Stellenanzeige oder der Headhunter-Anruf macht nur einen kleinen Teil der Abwägung aus, die ein neuer Mitarbeiter für einen neuen Arbeitgeber trifft. Bei der Jobwahl stellt sich auch immer die Frage, passt dieses Unternehmen zu mir? Der Blick des Bewerbers landet auf der Homepage und überfliegt die Präsenz in den sozialen Medien oder Fachmedien. Genau jetzt zahlen sich die Vorteile einer gut strukturierten Arbeitgebermarke aus. Egal, über welchen Weg der erste Kontakt mit dem neuen Arbeitgeber passiert, es entscheidet auch die Sympathie und das professionelle Erscheinungsbild. Innerhalb kürzester Zeit, weiß ein Bewerber, ob er sich in diesem Team sieht oder ob er sich dort wohl nicht wohlfühlen würde. Die Hauptargumente wie Tätigkeitsbereich und Bezahlung sind zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht thematisiert worden. Hierbei helfen dann weder die Stellenanzeige, noch der Headhunter.

Marketing als Begleitmaßnahme

Mit kreativen und strategischen Marketing-Maßnahmen kann die Mitarbeitersuche optimal flankiert werden. Im strategischen Prozess wird deutlich, wen ein Unternehmen wirklich suchen sollte und welche Informationen diese Personen für eine gute Entscheidung benötigen. Eine gute Strategie besteht entsprechend aus mehreren Ansätzen. Sie macht es möglich, interessierte Bewerber zu ernsthaften Kontakte zu wandeln, von denen klar ist, dass eine Verhandlung über ein Jobangebot wohl auf fruchtbaren Boden fallen wird.

Wie wir die Personalgewinnung in Deinem Beispiel angehen würden, können wir gerne in einem kostenlosen Strategiegespräch besprechen. Vereinbare jetzt einen Termin und lass uns über den konkreten Weg Deines Unternehmens sprechen.